Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 11. Dezember 2019

Ein ganzes Jahrzehnt

Als Mensch erlebt man es nicht oft. Als Hund vielleicht 1 mal und als Baum ganz schön oft. In kurzer Zeit ist es wieder soweit. Es beginnt ein neues Jahrzehnt.

10 Jahre war es her das die Welt dachte nun ist es vorbei mit der digitalen Evolution. Keiner wusste was passieren wird als das neue Jahrtausend anbricht. Ich selbst war damals in Berlin. Und auch ich hab den Atem in dieser einen Sekunde angehalten. 

Das uns mehrer Jahrzehnte vor gut 600 Jahren geklaut wurden, das man das Jahr 0 nicht mitrechnen kann und das so einiges Passiert ist was deutlich anzweifeln lässt das wir tatsächlich 2019 haben ist eine andere Geschichte. Von 2000 an ging alles ziemlich schnell. Flachbildschirme dominierten die Wohnzimmer , George Bush wird zum 43. Präsidenten der USA gewählt und ein jähr später erlebt die ganze Welt den 11. September. Erst vor kurzem hiess es das Netzwerk sei zerstört.

Der Jahrhundertsommer in Europa, Papst Johannes Paul II stirbt und in Deutschland wird die Umsatzsteuer von 16% auf 19% angehoben. Mit der Wahl von Barack Obama 2008 wurde schon fast das Ende dieses schnellen Jahrzehntes eingeläutet und im Oktober wird die riesige Staatsverschuldung Griechenlands bekannt. 

So wirklich zum feiern war am 31.12.2009 niemand zu Mute. Picslocation war gerade  einmal 1 Monate alt und wir hatten schon 3 Passbilder im Monat gemacht.

Zu dem Zeitpunkt wusste natürlich niemand das Horst Köhler und Christin Wulff als Bundespräsidenten zurück treten werden. Ebenso wenig das Osama bin Laden den Sommer nicht mehr erleben wird. Der Putschversuch in der Türkei liegt noch einige Monate in der Zukunft und erst in 6 Jahren wird Donald Trump tatsächlich der 45 . Präsident der USA.

Ich hätte hier über jedes Jahrzehnt schreiben können. Die letzten beiden liegen nur noch nicht so weit weg. Und doch sind es 20 Jahre. Im Schnitt und im groben ein viertel Menschenleben.  Von welchem Gefühl für die nächsten 10 Jahre haben wir zu viel und von welchem zu wenig ? Können wir damit Einfluss nehmen. Das richtige Gefühl im richtigen maß zu haben ? Sicher ist, das es auch in dieser neuen Zeit viel überraschendes geben wird.Viel leid, viel Hoffnung, viel Glück. Manches was uns Angst macht wird nicht eintreten. Das haben wir inzwischen alle gelernt. Ich glaube sogar das wir in den letzten 20 Jahre sensibler mit dem Thema Angst geworden sind. Und ich glaube, was auch passieren mag, die Zeit wird sich weiter drehen. 

Wer Geld liebt, wird vom Geld niemals satt, und wer Reichtum liebt, wird keinen Nutzen davon haben. Das ist auch eitel.
Prediger 5:9 LUT

Habt eine wundervolle Adventszeit

Mittwoch, 6. November 2019

Komm mit ins Abenteuerland

Komm mit ins Abendteuerland. So werben die Stadtwerke Ulm auf Ihren Plakaten. Was dahinter steckt und warum es eine Reise Wert ist.

Ja es ist so. Ein klein wenig umdenken kommt auch im schwäbischen Ulm an. Noch vor wenigen Jahren undenkbar als Ende 30'er auf das Auto zu verzichten. Der eigene Raum, Musik in der gewollten Lautstärke hören, flexibel und unabhängig sein. Die Tankrechnung nimmt man zähneknischernd in Kauf und beschwert sich beim nächsten Anlass über die Spritpreiserhöhung. 


Manchmal zu Fuss schneller... 
Mein Fitnessstudio ist ca 1,5 Km von mir weg. kleinere Strecken mit dem Auto zu fahren ist stressig. Und ja, mit 45 Jahren fuhr ich mehr oder weniger zum ersten mal Bus. Linie 4 Steinerne Brücke zum Ehinger Tor. Alle 10 Minuten, 2 Minuten Fahrt, 40 Euro die Monatskarte mit einer Wabe.

Als Fotograf lebt man ja auch vom gesehenen. Komm mit ins Abenteuerland heisst es in der Werbung. Und die hält tatsächlich was Sie verspricht. Kleine Alltagsgeschichten, Situationen, Gespräche manchmal auch nur eine stumme fahrt im Regen und das kleine Mädchen das den alten Mann mit seinem künstlichen Bein verwundert ansieht. Zumindest für mich als Fotograf ist es faszinierend was passiert wenn Menschen geschlossen in einem Raum sind. Jeder einzelne hat sein Päckchen zu tragen, jeder einzelne ist genau so gleich viel  wert wie jeder anderen und doch machen wir unterschiede. Das scheint in unserer Natur zu liegen. Und so wie wir beurteilen , beurteilen uns auch die anderen. Ganz so wie wir zu wirken scheinen. 

Hätte ich einen anderen Job würde es diese Art von Blog gar nicht geben. Vor einigen Jahren hat ein Buchhändler Lesezeichen verschenkt. Darauf war zu lesen.. :"Eine Welt voller Bücher - was für eine wundervolle Welt". Irgendjemand nahm einen Stapel mit und verlor diesen direkt vor dem Parkhaus Fischerviertel. Es war Winter. Autos fuhren und Menschen liefen darüber. Immer mehr Matsch Schnee und Dreck bedeckten die Lesezeichen. Als ich Abends vom Studio heim gelaufen bin war nur noch: " Was für eine schöne Welt" zu lesen und zu erkennen. 

Es heisst das immer alles zur richtigen Zeit kommt. Und das stimmt tatsächlich. vielleicht nur in einer Form die wir nicht kennen oder erwarten. Und vielleicht hilft ja auch eine runde mit dem Bus zu fahren. Rings herum durchs eigene Abenteuerland. 





Mittwoch, 16. Oktober 2019

Rauchen macht nicht frei - Wie es ist nicht mehr zu rauchen.


Rauchen macht nicht frei.


wie es ist aufzuhören, was sich alles so verändert und wie es sich anfühlt den eigenen Kopf ein wenig auszutricksen.  


Zugegeben, in meinem Raucherleben hatte ich vor ein paar Jahren schon einmal aufgehört. Ca. 1 Jahr lang. Und da man das weiss das es geht fängt man wieder an. Ähnlich einen Unfall nochmal zu bauen weil man ihn überlebt hat. 

Wieder anzufangen hat damals schon keinen Sinn gemacht. Aber so war es eben. Dieses mal war die Lage durchaus problematischer. Eine alternative zum nicht mehr rauchen gab es nicht und der eigentliche Unterschied lag darin das ich es auch wollte. Meine letzte Zigarette war vor meiner letzten Op. Damals wusste ich nicht das es die letzte sein sollte. Als ich einen Monat später wieder langsam aufgewacht bin war das Thema rauchen in Vergessenheit geraten. Zumindest für die nächsten paar Tage auf der Intensivstation. 

Als ich auf die normale Stadtion verlegt wurde und auch wieder etwas raus durfte hatte ich die freie Wahl. Zigaretten hatte ich ja noch. Es war nicht mehr schlimm nicht mehr zu rauchen. Natürlich ist das auch einem wochenlangen Koma zu schulden. Der Körper war das Nikotingift los. Man musste nicht mehr jede Stunde aufstehen um raus zum rauchen zu gehen. Man war auf einen Schlag frei.

Links als Nichtraucher, rechts als Raucher. Unglaublich, oder?
Natürlich gab es Entzug. Dieser ist und war aber nie mit körperlichen Schmerzen verbunden. Natürlich denkt man ab und an dran, aber ich wollte das alles nicht mehr. Alleine schon der Rauch, die Asche und die Fotoausrüstung passen nicht zusammen. Die Schlafqualität hat sich mega verbessert und der Tag beginnt geschmackvoller als wie hustend mit blauem Rauch.

Was mich wirklich überrascht hat, wieviel Zeit man auf einmal mehr zur Verfügung hat. Bei einer Schachtel am Tag sind das 20 x 5 Minuten also 100 Minuten am Tag. Das ist irre wenn man das hochrechnet. Ebenso wie das gesparte Geld. In 3 Monaten kam da ein 4 stelliger Betrag zusammen. Man fühlt sich fit und der Körper belohnt einen. Vielleicht ist es einfach auch eine kleine Reifeprüfung. Mit 15 gewöhnt man sich was an, verbläst ein Vermögen und merkt dann das es besser ist aufzuhören. 

Wer mit dem Gedanken spielt sollte es ruhig durch ziehen. Keine Angst, es tut nicht weh. Ganz im Gegenteil. Und wer sich wirklich schwer damit tut für den gibt es natürlich auch noch eine Buch Empfehlung. 

Das Leben als Nichtraucher ist tatsächlich etwas vollkommen anderes. Probiert es ruhig aus :-)




Donnerstag, 27. Juni 2019

Gut gefiltert ist besser geschützt

Warum ein UV Filter (und auch andere) durchaus Sinn machen können


Fangen wir bei einer ganz Simplen Szene an. Man fotografiert am Strassenrand eine Oldtimer Rallye. Das neue teure Objektiv erfasst alles in Bruchteilen von Sekunden und hat eine hervorragende Abbildungsleistung. Die Bilder werden bestimmt der Hammer. Wäre da nicht dieses kleine Steinchen das knapp überfahren wird und wie ein Geschoss auf die Linse des Objektives prallt. Normalerweise wäre hier Schluss. Und glaubt mir, das ist nur eines von vielen Beispielen.

UV Filter

Die Lösung lautet UV Filter. Der Lichtfilter hat heut zu tage an und für sich keine wirkliche fotografische Bedeutung mehr. Muss er auch nicht haben. Er dient vielmehr zum Schutz des Objektives. Was ist schon ein Kaputter UV Filter für ein paar Euro wenn mein Objektiv dafür keinen Schaden genommen hat. Ein UV Filter ist leicht zu reinigen und auch hier empfehle ich nicht den billigsten zu nehmen da es sonst zu unerwünschten Reflektionen kommen kann.

Graufilter

Anders sieht die Welt bei einem Graufilter aus. Der nimmt nämlich absichtlich Licht weg und lässt sich sogar in der Intensität einstellen . Für was man weniger Licht braucht ? Bei Langzeitbelichtungen an hellen Tagen zum Beispiel. Der Fluss soll mit 5 Sekunden Belichtungszeit aufgenommen werden. Die Blende ist schon ganz zu und der Isowert auf ein Minimum gestellt. Trotzdem ist das Bild zu hell. Ein Graufilter schafft hier Abhilfe.

Farbverlaufsfilter

Dann gibt es noch diverse Farb ( Verlauf ) Filter die Rot, Grün, Blau (...) in einem Verlauf auf das Bild zaubern. Rot für intensivere Sonnenuntergänge als Beipspiel. Nicht was man jedoch nicht mit der Bildbearbeitung hinbekommt. Wer es probieren möchte für den kommen vielleicht neue Erkenntnisse heraus. Notwendig ist solch ein Filter jedoch kaum.

Polfilter

Und zum krönenden Abschluss - Der Polfilter. Der Polfilter ist dazu da Spiegelungen zu reduzieren und dem ganzen einen kräftigen Kontrast zu geben. Viele hochwertige Sonnenbrillen haben Polgläser drin. Man bemerkt es sofort beim Aufsetzen. Ein guter Polfilter lässt sich ebenfalls in der Intensität einstellen. Manko - Ein Polfilter nimmt viel Licht weg. Mindestens 2-3 Blendenstufen Deshalb macht ein Polfilter nur bei sehr Lichtstarken Objektiven Sinn.


Welche Größe brauche ich ?

Dies steht mit einem Durchmessungszeichen auf dem Objektiv vorne oder an der Seite drauf. Die Angaben sind in mm.

Und zum Schluss.. Sehr viele Modelle haben auf jeder Seite ein Gewinde. So lassen sich verschiedene Filter kombinieren ohne das einzelne immer wieder abgeschraubt werden müssen. Eine persönliche Empfehlung habe ich hier für euch zusammen gestellt. Immer gutes Licht wünscht euch

Peter Neher
Fotograf und Geschäftsführer
Picslocation


UV Filter               Graufilter              Farbverlauffilter       Polfilter

Mittwoch, 26. Juni 2019

Traumhochzeit nur bei Traumwetter ? Bestimmt nicht...

In vielen Köpfen ist es weit verbreitet. Die weisse Kutsche fährt vor, die Sonne strahlt am Wolkenlosen Himmel und alle Gäste klatschen begeistert. Wie es wirklich ist... 

Wer träumt nicht davon, oder viel mehr für wen ist kein Sonnentag an der Hochzeit der blanke
Ganz ohne Schatten. Die Traumhochzeit
Horror ? Dabei ist es genau anders herum. Wo Licht ist, ist auch Schatten. Hier helfen nur Aufheller oder Gegenlicht was zu zusammen gekniffenen Augen führt. Beim Bräutigam sammeln sich unter dem Unterhemd, dem Hemd, der Weste und dem Sacko schon morgens die Schweissperlen und die freien Schultern der Braut werden von Minute zu Minute röter.

Wenn die Möglichkeit besteht kann man hier auch wunderbar im Schatten fotografieren wenn man darauf achtet das der Hintergrund der nicht im Schatten liegt nicht zu hell wird.
Wolken ? Kein Problem

Genügend Getränke und alles was Wind macht können hier eine gute Lösung sein. Oder man Heiratet eben nicht im Hochsommer. Man braucht für wundervolle Hochzeitsbilder kein Traumwetter. Ganz im Gegenteil. Keine Schweissflecken auf der Stirn und eine äusserst entspannte Stimmung runden das ganze ab. Kein Schatten, keine zusammen gekniffene Augen und Shooten dort wo man will ist das Motto. Auf für Fotografen ist es viel angenehmer. Man trägt nicht nur die Ausrüstung sondern läuft
Keine Sorge, war nur Spass :-)
auch wesentlich mehr und schneller. Unsere Augenbrauen schützen uns zwar vor Schweiss aber eben nicht unendlich. Ist dieser dann erst einmal im Auge wird es schwieriger. Alte Schule - Immer ein Taschentuch dabei.

Wer seine Traumhochzeit plant dem empfehlen wir immer etwas kühlere Monate zu nehmen. Unterm Strich auf die Bessere Wahl.Wenn die Möglichkeit besteht lässt sich das Brautpaarshooting auch vor der Trauung durchführen. Morgens ist es eben doch nicht so heiss wie am Mittag. Und wer es noch romantischer mag.. Ein Sonnenuntergang im Spätsommer bietet sehr viele Optionen bei einem Brautpaarshooting.


Peter Neher
Fotograf und Geschäftsführer Picslocation
www.picslocation.de




Mittwoch, 8. Mai 2019

Abgeblitzt ? Alles rund um das künstliche Licht

Manchmal gibt es Bildsituationen die den Einsatz eines Blitzes gerade zu herausfordern. Was es zu beachten gibt erfährt man hier.

Picslocation
Peter Neher
Fotograf und Inhaber


Gerade am Abend , in geschlossenen Räumen oder bei schlechtem Wetter mit nicht ganz so Lichtstarken Objektiven reicht das Licht nicht immer aus. Sicherlich kann man auch die Iso Zahl erhöhen, die Verschlusszeit verlängern oder sich einen anderen Ort suchen. Man wird jedoch schnell feststellen das dem Bild schlichtweg Licht fehlt. Es wirkt kahl und fad, einfach leblos.

Vorab... Es gibt eine ganze Sammlung Mathematischer Formeln aus der sich berechnen lässt welche Blende zu welcher Lichtleitzahl und zu welchem Abstand passt.

Einer der bekanntesten ist:

Die Blitzreichweite (A) errechnet sich aus der Leitzahl (L) des Blitzgerätes geteilt durch die eingestellte Blende (B) des Kameraobjektivs:
(Quelle Wikipedia)

Ein Blitz definiert sich unter anderem auch durch die Leitzahl. Je höher diese ist dest mehr Leistung hat der Blitz, sprich man kann einen größeren Abstand zum Motiv wählen das dann entsprechend ausgeleuchtet wird.

Wer schon ein klein wenig Erfahrungen mit Blitzen hat wird feststellen das sein Motiv meisens überbelichtet ist während der Hintergrund Dunkel bleibt. 

Streulicht oder gebündelt ? 
Hier verhält es sich ein wenig wie beim Billard.  Mit dem Winkel bei dem die Kugel auf die Bande trifft mit demselben Winkel prallt die Kugel auch wieder ab.Rein Physikalisch sollte man wissen das sich Licht immer Kreisförmig ausbreitet. Bei besseren Blitzgeräten gibt es ein kleines weisses Blättchen das man vom Blitzkopf ab hochziehen kann. stellt man den Blitz nun nach oben kommt immer noch Licht auf dem Motiv an.


Diejenigen die einen Blitz haben bei dem sich der Kopf drehen lässt sind natürlich fein raus. Hier gibt es die Möglichkeit den Blitzkopf nach hinten zu drehen und diesen um 45 Grad zu neigen. So trifft das Licht erst auf die Wand und fällt dann sanft auf das Motiv. 

Das macht natürlich nur Sinn wenn ich in einem geschlossenen Raum bin. 

Für Blitze gibt es Unmengen an Zubehör. Von Lichtfiltern über Softboxen bis hin zu Zusatzbatteriefächer für eine schnellere Nachladung. 
Bei den meisten Kamera ist bei einer Verschlusszeit mit gleichzeitigen Einsatz eines Blitzes bei 1/250 sec. das Limit erreicht. Kürzer können die wenigsten Kameras synchronisieren. Hier hilft ein sehr niedriger Isowert wenn es um das Gegenlicht geht. Im übrigen lassen sich fast alle Blitze auch manuell einsteuern. Das heisst nicht anderes als das die Blitzstärke Manuell gewählt wird. Hier stehen in der Regel 1/1 Blitzleistung als maximalwert und 1/128 Leistung als kleinster Wert zu Verfügung. Teilschritte incl. 

Wer mehrere Blitze kombinieren will sollte sich für einen Blitz mit Masterfunktion entscheiden. Die anderen Blitze ( Slaves) werden hierüber gesteuert. 

Zugegeben, das mit den Blitzen ist ein Thema für sich und ich könnte hier wohl über das Thema ein Buch schreiben. Jedoch einen Tipp habe ich für alle Fälle. Nutzt Batterien mit einer entsprechenden Ampere Stärke. ab 2600mA gibt es beim nachladen des Blitzes Keine Probleme. Auf den folgenden Links wurde ein wenig was zum Thema zusammen gestellt. Viel Spaß beim stöbern :-) 




Freitag, 3. Mai 2019

Für alle Selfie Fans und Handyfotografen - Der Shutter Gripp

Peter Neher, Fotograf aus Ulm in seinem Blog. 


Ein Shutter Grip fürs Handy. Ein Shutter was ? Shutter Gripp - wortwörtlich übersetzt Verschluss Griff. Was es damit auf sich hat darum geht es im folgenden Blog.


man kennt es... das Gruppenbild bei dem der Arm nicht lang genug ist, die Selfiestange bei der jeder lacht, das verwackelte Bild oder der langsam lahm werdende Arm. Damit ist jetzt Gott sei Dank schluß.

Klein aber Oho. Bringt mächtig was aufs Bild und sieht gut aus. 

Das ganze sieht wie auf dem linken Bild aus. Wie es vorab erst einmal funktioniert ist simple erklärt.

Via Federzug lässt sich der Griff auseinander ziehen und passt sich somit an jedes Handy an. Der Auslöser befindet sich oben. Beim Aufstecken verbindet sich der Gripp per Bluetooth mit dem Handy. Und das wars dann auch schon.

Was mich persönlich überzeugt hat war ein Gewinde für ein Stativ oder eine ähnliche Vorrichtung in der entsprechenden Normgröße. Dies findet man auf der Unterseite des Gripps. Einmal aufgesteckt kann es dann auch schon los gehen. Ich selbst arbeite mit Apps die einen manuellen Zugriff auf die Kamera erlauben . Also Blende, Iso und Verschlusszeit wird selbst eingestellt. in Verbindung mit einem kleinen Stativ lassen sich hier ganz gute Langzeitbelichtungen erzielen da die Konstruktion ziemlich stabil ist.

Es kommt ein klein wenig mehr Fotofeeling auf wenn man den Gripp nur ganz normal ohne großen App Hintergrund benutzt. Zum Selfies schiessen ist er super gut gebaut, es liegt alles gut in der Hand und es verwackelt nichts.

Preislich liegt ein guter Gripp etwas unter 50 EUR. Und das ist es wert gemessen was für eine Verbesserungen an Fotomöglichkeiten dadurch entstehen.


Hier geht es direkt zum Artikel. 

Mittwoch, 17. April 2019

Kameragurte . Die Lebensversicherung für die Ausrüstung

Kameragurte - Die Lebensversicherung für die Ausrüstung


Peter Neher - Fotograf bei Picslocation in Ulm


Standardmäßig ist ein Kameragurt bei den allermeisten Modellen mit dabei. Was es für Alternativen gibt und warum diese Sinn machen, darum geht es im folgenden Beitrag.


Jeder kennt Sie . Die Gelb, Rot oder in Weiss bedruckten und in schwarz gehaltenen Gurte.
Sie dienen dazu sich die Kamera um den Hals zu hängen oder Sie in der Hand zu halten. 

Nicht nur optisch ein Hingucker. Den Gurt gibt es hier.
Gerade wenn die Kamera neu ist oder man die Liebe zur Fotografie entdeckt hat verbringt man viel Zeit um das passende Motiv zu finden. Wem Kamera und Objektiv nicht zu schwer sind der hat auch keine Probleme mit dem mitgelieferten Gurt. Anders sieht es da schon bei Teleobjektiven aus. Das Gewicht wird merkbar höher und die Handlichkeit sinkt. 

Wer die Kamera dann um den Hals trägt wird es irgendwann einmal merken. Man bekommt Schmerzen in dem Halswirbeln oder den Muskeln. Versprochen. 

Vorweg: Finger weg von Billiggurten. Diese sind meist nur geklebt und sehr schlecht vernäht. Die Gewichtsangabe vom Hersteller bezieht sich nicht auf Sommerwetter, Schweiss und Kälte. Von der fehlenden Polsterung einmal abgesehen ist ein reissen des Gurtes fast schon vorhersehbar. ( Uns sind im Test 2 Gurte gerissen). 

Ob dies nun ein von uns empfohlener Gurt ist oder die Wahl auf einen anderen Hersteller fällt ist fast schon egal. Beim Carry Speed gibt es noch die Möglichkeit ein Teleobjektiv zusätzlich an den Carry Speed zu fixieren. Der Tragekomfort ist spitze und der Gurt hält wirklich einiges aus. In unserem Test mit einer Nikon D4 und einem 70-200mm 1:2,8g. Also deutlich über der 4 Kilomarke. Es gibt fast keine Position in den man den Gurt nicht verstellen und anpassen kann und das Zubehör das kostenfrei mit dabei ist spricht für sich. Man muss dazu sagen... Für eine kleine Kamera und einem passenden netten Objektiv lohnt sich die Anschaffung nicht wirklich. Als Fallschutz der ultrabequem sitzt jedoch auch nicht von der Hand zu weisen. Für alle Spiegelreflex Fans die die Kamera länger dabei haben ist es tatsächlich fast schon ein "Must have" . 

Meine Empfehlung lautet ab 1,5 KG Gewicht macht das ganze Sinn. Hier spürt man in der Tat eine deutliche Entlastung beim tragen. Wenn man Akku, Objektiv, Kamera ect. zusammenrechnet oder auf die Waage legt bekommt man ein kleines Gefühl ob es Sinn macht. 

In diesem Sinn, viel Spass beim fotografieren und einen hoffentlich nun schmerzfreien Nacken :-)

Ihr Peter Neher

Fotograf Picslocation

Dienstag, 16. April 2019

Bewerbungsbilder - Mit dem richtigen Bild zum richtigen Job

Bewerbungsbilder in Ulm


Von Peter Neher, Inhaber und Fotograf von Picslocation in Ulm


Gerade in letzter zeit kann man darüber Streiten. Braucht man heut zu Tage noch Bewerbungsbilder? Und wenn ja reicht nicht eines aus dem Automaten ? Man kann hier zugegeben 2 geteilt sein. Wo kein Bewerbungsbild in der Bewerbung gewünscht ist gehört auch keines hin. Und wenn der nächste Ferienjob ansteht kann auch durchaus die Automatenlösung interessant sein. 

Bewerbungsbilder müssen nicht immer langweilig sein. 
Bei allem anderen raten wir zum Profi zu gehen. Ein  Freund von mir, Vorstand einer Automarke war auf der suche nach einer Empfangsdame. Der gerechtigkeitshalber verzichtete er auf das Bewerbungsbild. Eine Woche später telefonierten wir. Er war glücklich. Glücklich wirklich nette Menschen getroffen zu haben. Nur, eine 200 Kilofrau mit 5 Haaren auf dem Kopf war nicht wirklich das was am Empfang Erfolg ausstrahlte. 

Man sieht an diesem Beispiel deutlich wohin es geht. Kundenkontakt im Job fordert eine gewisse Optik. Das ist heut zu tage leider so. Wer als Bankmitarbeiter nicht 100% seriös aussieht wird genau so schwer haben wie das unkreative Bild für einen Marketing Job. 

Vom entsprechenden Colormanagement, der Bildstory und dem passenden Bildaufbau einmal abgesehen. Wir wissen natürlich auch das nicht jeder gleich "Hurra" beim fotografiert werden schreit. Hier geht es einfach um das Fingerspitzengefühl und die Gewissheit das es nciht gleich auf anhieb klappen muss. Auch das man sich für ein gutes Bild Zeit nimmt ist selbstverständlich. 

Fragen zum Bewerbungsbild ? 
Schreiben Sie uns unter : email@picslocation.de


Ihr Peter Neher
Picslocation
www.picslocation.de
 

Donnerstag, 11. April 2019

Des Dramas 1. Akt . Aktfotografie



Aktfotografie in der Königsklasse

Von: Peter Neher

 Fotograf des Fotostudios in Ulm Picslocation. 




Warum ist Aktfotografie nicht jedermanns Sache ? Worauf kommt es an und wie fühlen sich eigentlich Models die Nackt vor einem fremden Menschen stehen. Einige kleine Einblicke in einer der Königsdisziplinen der Fotografie.



Es gibt in der Fotografie wohl kaum einen anderen Bereich in dem der Grat sich lächerlich zu machen schmaler ist wie bei der Aktfotografie. Eine nachgestellte Pose mit einem anderen Körper der im besten Fall etwas unvorteilhaft erscheint ist hier noch das angenehmste. Bei der Aktfotografie braucht man zeit und Geduld. Das gilt vor und auch hinter der Kamera. Wir merken immer wieder wie wichtig es ist das man zum Model ein Grundvertrauen aufbauen muss. Und zwar ein Ehrliches. Was findet das Model an sich selbst gut, was weniger? Passen die Posen und das licht zum jeweiligen Typ und vor allem was soll auf den Bildern zum Ausdruck kommen. Es ist ein riesen Unterschied ob man die durchtrainierte Fitnesstrainerin vor der Kamera hat die Wert auf Muskelgruppen legt und Emma Mayer die Ihren mann damit Überraschen will .

Farbe oder Schwarz/ Weiss? Das ist in erster Linie Geschmackssache. In der Bearbeitung lassen sich Farbtöne und deren Helligkeit und Sättigung wunderbar steuern. So kann auch ein Farbbild im Bereich Akt durchaus seinen Reiz haben.

Im Idealfall ist schon alles am Set vorbereitet. Bademantel, licht, Socken, alles was man braucht. Das schlimmste wäre hier dass das Model nackt da steht und der Fotograf an Lichtern rum schraubt. Gerade hier gilt - Aktfotografie ist Wohlfühlgefühl. Körperspannung, Spass am Shooting und Ausdruck werden es danken.

Wusstet Ihr das es künstliche Eiswürfel gibt ? Ja gibt es tatsächlich. Mit leicht angewärmten Wasser und einer Sprühflasche lassen sich damit tolle Fotos darstellen. Dies ist selbstverständlich nur eine von vielen Ideen und Möglichkeiten. Aktfotografie bedeutet aber auch Kreativität die man nciht übertreiben darf. Feuer im Hintergrund oder der Einsatz von Schlangen und Co lassen sich natürlich  darstellen jedoch sollte man darauf achten immer jemanden vom jeweiligen Fach bei sich zu haben der professionell reagieren kann und nichts passiert.

Alle Infos zu unserem Aktshooting findet man wie gewohnt unter www.picslocation.de


Peter Neher
Fotograf
Picslocation

Mittwoch, 6. März 2019




Ready 4 a wild wedding ?

Den richtigen Fotografen für die Hochzeit zu finden kann schwer sein. Peter Neher ist Fotograf aus Ulm und Inhaber des bekannten Ulmer Fotostudio Picslocation. Wir wünschen viel Spaß beim lesen. Alle Informationen auch unter: www.picslocation.de



Fotograf in Ulm gibts es viele. Einige die dies als " Nebenbei" Hobby machen sind auch richtig gut, haben ein schönes Auge und geben gute Anweisungen. Was fehlt ist meist die Erfahrung. Kirchenlicht, Gruppenbilder oder Wünsche können somit schnell zu einer Herausforderung werden.  

Im Kern bringen Hochzeitspaare schon alles mit was man für die Wahl des richtigen Fotografens benötigt. Bauchgefühl. Und das sollte in der Tat das bevorzugte Kriterium sein. Fühlt Ihr euch wohl, werdet Ihr verstanden, besteht Symphatie?
Fotograf oder Fotografin ? Was passt mehr zu euch. Man könnte diesen Fragenkatalog ins unendliche schreiben. Das Problem ist hier meist das 2 Menschen vielleicht auch 2 Vorstellungen von den Hochzeitsbildern haben und hier noch keinerlei Erfahrung vorliegt. Erfahrene Fotografen wissen das und gehen gerne darauf ein. 




Ihr Style


Jeder Fotograf hat eine eigene Handschrift, einen eigenen Styl. Passt dieser Styl zu euch und euren Vorstellungen hat man schon viel erreicht. Zugegeben, man kann sich darüber streiten ob ein eigenes Studio dahintersteht oder ob alles in den privaten Wohnräumen des Fotografens stattfindet. Auch hier gibt es natürlich Unterschiede. Wer Stressfrei damit ist sich im  privaten Schlafzimmer vor einem aufgespannten Bettlacken fotografieren zu lassen während in der Küche das Süppchen gekocht wird, für den ist es auch in Ordnung einfach nur Bilder haben zu wollen. Für alle anderen gilt: Referenzen ansehen und gerne auch nach Alternativen Locations fragen falls es zum Beispiel Regnen könnte. Ist der Fotograf vertraut mit der Kirche ? Weiss er was im Standesamterlaubt ist und kann er mit Gästen richtig umgehen ? Viele, ob professionell oder im Hobby Segment können dies. Wenn man allerdings nach einer Bildstory oder passenden Ideen fragt wird der Unterschied schon etwas deutlicher. Es sind meist die Kleinigkeiten auf die es bei der passenden Wahl eines geeigeneten Hochzeitsfotografen darauf ankommt. 



Ihr Budget


Die Sache mit dem Preis. Hier sind für viele Hochzeitspaare keine Anhaltspunkte vorhanden. Natürlich muss zum einen entschieden werden ob es ein Hobby oder ein professioneller Fotograf sein soll. Wie schon gesagt, Auch hobbyfotografen können unter Umständen eine Alternative sein. Ein Hobbyfotograf kalkuliert anders hat einen anderen Kostenaufwand und durch seine Haupttätigkeit, -auch dies haben wir schon oft erlebt ist es nicht immer ein Grant das es mit dem besagten Tag auch klappt. Ein Profi wird teurer sein, hat einen höheren Kostensatz, verfügt über die entsprechende Erfahrung und Ausfälle sind äusserst selten. Ob ein eigenes Studio dabei von Vorteil sein kann ist schwer zu sagen. Zumindest ist eines sicher. Wenn man mit einem Fotografen ein gutes Verhältnis aufgebaut hat sieht man ihn in Rahmen von Babybauch oder Newbornshootings wieder. Hier kann ein gutes Studio in der Tat einen Mehrwert bieten. 




Und was sonst noch wichtig sein könnte...

Wie geht es nach der Hochzeit weiter ? Sollen Danksagungskarten gemacht werden, hat man die Bilder dafür schon im Shooting berücksichtigt ? Gibt es ein Album ?welche Größe und welche Qualität haben eigentlich die digitalen Bilder ? Ach hier gibt es unzählige Variationen. Wir selbst stellen den Kunden via Passwort die Bilder zum Nachbestellen zur Verfügung. Eine große Entlastung für das Brautpaar. Tipp: Klären Sie vorab welches Material zu welcher Qualität und in welcher Form bekommen. Wie dürfen die Daten genutzt werden und wie steht es um Sonderwünsche bestellt ?
Da wir selbst mit Fotoboxen bei Hochzeiten nicht die besten Erfahrungen gemacht haben, nicht zuletzt weil jeder eine Box hatte, bieten wir unseren Kunden die Alternative von Polaroid. Ja, Sie haben richtig Gelesen. Polaroid ist wieder im absoluten Trend. Hier können Gäste mit und ohne Spassmaskierung fotografiert werden. Eines ist sicher. Bei solchen Bildern hat man nur 1 einziges Original. Ein Highlight für jeden Bilderrahmen. Solche und andere Ideen sind nicht nur wesentlich kostengünstiger, sie sorgen auch auf der Feier auch für einen echten WOW Effekt.

In der heutigen Zeit ist Netzwerk ein riesen Thema - gerade auch bei Dienstleistern. Wir haben lange gebraucht um Partner zu finden die nicht nur zuverlässig sondern auch echte Profis sind. Bei guten Fotografen kaufen Sie in der Regel auch immer das passende Netzwerk dazu ein. Was bleibt noch zu sagen ? Einen "Plan "b" zu haben ist nie verkehrt. Das Hochzeitskleid gerissen ? Die Floristin musste ins Krankenhaus und der DJ kann nciht weil er vor ein paar Tagen Papa geworden ist. Wir kennen das. Ohne schwarz malen zu wollen aber fragen sie rugih nach einem Plan "b". Dies gilt im übrigen auch für das Wetter. Und hier sind wir auch schon beim nächsten Stichpunkt. Nein, zumindest fotografisch brauchen Sie im Anzug, Hemd, Krawatte und Weste keine 43 Grad. Wer sitzt schon gerne in durchtränkter Kleidung 1 Stunde lang gerne in der Kirche ? Schatten, das ausweichen auf ein Boot oder in klimatisierten Räumen kann einen echten Mehrwert haben.

Und zu guter letzt, packen Sie ein stück Holz in der Kofferraum. Was dies mit Ihrer Hochzeit zu tun hat ? Spätestens wenn das Gras nass ist und sich das Brautkleid langsam vollsaugt werden Sie es wissen.

Wir wünschen viel Spass und Erfolg bei Ihrer Traumhochzeit. Noch Fragen ? kontaktieren Sie uns einfach unter: email@picslocation.de

Peter Neher, Picslocation.