Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 27. Juni 2019

Gut gefiltert ist besser geschützt

Warum ein UV Filter (und auch andere) durchaus Sinn machen können


Fangen wir bei einer ganz Simplen Szene an. Man fotografiert am Strassenrand eine Oldtimer Rallye. Das neue teure Objektiv erfasst alles in Bruchteilen von Sekunden und hat eine hervorragende Abbildungsleistung. Die Bilder werden bestimmt der Hammer. Wäre da nicht dieses kleine Steinchen das knapp überfahren wird und wie ein Geschoss auf die Linse des Objektives prallt. Normalerweise wäre hier Schluss. Und glaubt mir, das ist nur eines von vielen Beispielen.

UV Filter

Die Lösung lautet UV Filter. Der Lichtfilter hat heut zu tage an und für sich keine wirkliche fotografische Bedeutung mehr. Muss er auch nicht haben. Er dient vielmehr zum Schutz des Objektives. Was ist schon ein Kaputter UV Filter für ein paar Euro wenn mein Objektiv dafür keinen Schaden genommen hat. Ein UV Filter ist leicht zu reinigen und auch hier empfehle ich nicht den billigsten zu nehmen da es sonst zu unerwünschten Reflektionen kommen kann.

Graufilter

Anders sieht die Welt bei einem Graufilter aus. Der nimmt nämlich absichtlich Licht weg und lässt sich sogar in der Intensität einstellen . Für was man weniger Licht braucht ? Bei Langzeitbelichtungen an hellen Tagen zum Beispiel. Der Fluss soll mit 5 Sekunden Belichtungszeit aufgenommen werden. Die Blende ist schon ganz zu und der Isowert auf ein Minimum gestellt. Trotzdem ist das Bild zu hell. Ein Graufilter schafft hier Abhilfe.

Farbverlaufsfilter

Dann gibt es noch diverse Farb ( Verlauf ) Filter die Rot, Grün, Blau (...) in einem Verlauf auf das Bild zaubern. Rot für intensivere Sonnenuntergänge als Beipspiel. Nicht was man jedoch nicht mit der Bildbearbeitung hinbekommt. Wer es probieren möchte für den kommen vielleicht neue Erkenntnisse heraus. Notwendig ist solch ein Filter jedoch kaum.

Polfilter

Und zum krönenden Abschluss - Der Polfilter. Der Polfilter ist dazu da Spiegelungen zu reduzieren und dem ganzen einen kräftigen Kontrast zu geben. Viele hochwertige Sonnenbrillen haben Polgläser drin. Man bemerkt es sofort beim Aufsetzen. Ein guter Polfilter lässt sich ebenfalls in der Intensität einstellen. Manko - Ein Polfilter nimmt viel Licht weg. Mindestens 2-3 Blendenstufen Deshalb macht ein Polfilter nur bei sehr Lichtstarken Objektiven Sinn.


Welche Größe brauche ich ?

Dies steht mit einem Durchmessungszeichen auf dem Objektiv vorne oder an der Seite drauf. Die Angaben sind in mm.

Und zum Schluss.. Sehr viele Modelle haben auf jeder Seite ein Gewinde. So lassen sich verschiedene Filter kombinieren ohne das einzelne immer wieder abgeschraubt werden müssen. Eine persönliche Empfehlung habe ich hier für euch zusammen gestellt. Immer gutes Licht wünscht euch

Peter Neher
Fotograf und Geschäftsführer
Picslocation


UV Filter               Graufilter              Farbverlauffilter       Polfilter

Keine Kommentare:

Kommentar posten