Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 23. September 2020

Fit fürs Shooting

 Fit fürs Shooting

Warum es wichtig ist etwas zu tun und wie man dabei Spaß haben kann erfahrt Ihr hier. 


Kameras, Ausrüstung, Rucksäcke, Zubehör, teils Stundenlang zu tragen ist schwer. Im Sommer bilden sich schon vor dem ersten Foto die ersten Schweissperlen und im Winter ist man froh wenn Knochen und Ausrüstung Heil ist. In jungen Jahren gar nicht so das Problem, im zunehmenden alter schon mehr. 

Mir ist klar das es viele Menschen gibt die regelmäßig Sport machen, aber auch welche die älter werden und merken - jetzt muss ich etwas tun. An diese Menschen ist der heutige Post hauptsächlich gerichtet.

Knie, Schulter, Nacken um nur einige Beispiele zu nennen. Die Grundlage aus meiner Sicht ist vor allem Freude und Spass bei der Fotografie. Schmerzen und Kraftverlust behindern die Kreativität. 

Vorab, ich kann jetzt natürlich nur für mich sprechen. Es gibt natürlich durchaus viele andere Alternativen als die meinige. Aber die funktioniert ganz gut. 

Ich brauche Musik. Ich brauche aber auch, das ich Musik spüre. Bässe, klare Stimme, Instrumente. Bei mir haben sich die AirPods Pro bezahlt gemacht. Verschiedene großen als Einsätze für die Ohren, Ladecase in der Aufbewahrungsbox , vernünftiger Sound. Wassergeschützt gegen Schweiss sind sie auch und einmal gekoppelt funktioniert alles tadellos. ( gibt es hier gerade zu einem Sonderpreis ) bei Amazon.


Berg auf und Berg ab

Itunes von Apple ( nicht nur die) bieten Musik Flatrates an. Ich persönlich bin zwar der Meinung das man sich Musik nicht leiht und kaufe mir meine Lieblingstitel nach wie vor, möchte aber auf das Abo nicht mehr verzichten. Egal auf was ich Lust habe zu hören, es ist verfügbar. Das macht einfach Laune. 

Ich selbst hab die Apple iWatch 5. Bedeutet für mich ich kann das Handy aus machen und in den Spind legen. Musik hören kann ich trotzdem über per Kopfhörer über die Uhr und bin auch noch wie mit dem Handy erreichbar. Pluspunkt, weniger rum zu tragen. Nette Funktion, in der Einstellung Aktivitäten kann man Freunde einladen und zum Wettbewerb herausfordern wer sich mehr bewegt hat. Das kann einen zusätzlichen Schub bringen. 

Wohlfühlen ohne Stress. Was mich nerven würde wäre Duschsachen einpacken, Duschsachen auspacken.
Ich habe alles doppelt. Vom Verbrauch natürlich das selbe nur das umpacken entfällt. Ebenso wenn man sich angewöhnt nach dem Sport alles gleich für das nächste mal zu packen. Ein fertig gepackter Rucksack lädt einfach zum Sport ein. 

Beim Duschen ist alles im Kulturbeutel vorbereitet. So ist es egal wann ich ins Training gehe, es ist alles drin was man(n) braucht. ( Was ich empfehlen kann ist dieser hier, Amazon

Ich selbst hab die Situation das mein Studio ( Fitgroup Ulm) Egym Geräte hat. Zirkeltraining ist damit in einer halben Stunde abgeschlossen, jedoch geht natürlich auch jedes Trainingsprogramm. Beine für ein stabiles Knie und einen sicheren Gang sind nur ein Beispiel warum regelmässiges Training sinnvoll ist. Aber auch hier gilt natürlich, das was Spass macht ist mehr als OK. Belohnt wird natürlich auch. Ich selbst mag Sportkleidung von verschiedenen Herstellern die mir einfach gefallen und in denen ich mich wohl fühle. Zu wissen es darf relativ normal gegessen werden, ohne schlechtes Gewissen, ist auch schon mal viel wert, und wer auf die Ernährung ein wenig achtet tut seinem Körper was gutes. 2-3 mal die Woche sind ein guter Anfang. 

Unterm Strich sollte man einfach Fit genug sein um Aufträge die auch einmal länger gehen ohne Probleme zu bewältigen. Beim fotografieren muss man auch mal klettern oder sich ausserhalb der norm bewegen, um es einmal vorsichtig zu formulieren. 




Keine Kommentare:

Kommentar posten